Hyaluronsäure

Hyaluronsäure

Generell ist Hyaluron ein wesentlicher Bestandteil unserer Haut. Mit zunehmendem Alter nimmt der Hyaluronsäuregehalt in der Haut ab und Falten entstehen. Als Wirkstoff ist Hyaluronsäure einer der wirkungsvollsten Feuchtigkeitsspender. Er stellt das optimale Feuchtigkeitsgleichgewicht der Haut wieder her und schützt deren Zellstrukturen. Hyaluronsäure erhält und stabilisiert die Feuchtigkeit in der Haut und erhöht deren Festigkeit und Spannkraft.

Hyaluronsäure (Hochmolekular)

Hochmolekulare Hyaluronsäure bildet einen schützenden Film auf der Haut, macht sie weich und geschmeidig. Durch die Filmbildung beugt sie zusätzlich Feuchtigkeitsverlusten vor und lässt die Haut nachhaltig gestrafft mit einem ebenmäßigen Teint wirken.

Hyaluronsäure (Niedermolekular)

Niedermolekulare Hyaluronsäure durchfeuchtet die Haut nicht nur, sondern speichert die Feuchtigkeit über einen längeren Zeitraum. Die Haut wirkt aufgepolstert und gesättigt und erlangt ein jugendliches, gepflegtes Aussehen. Sie füllt den Raum zwischen kollagenen und elastischen Fasern, ist verantwortlich für die visko-elastischen Eigenschaften der Haut, penetriert in die Haut und hat eine starke Wasserrückhaltefunktion. Die Haut wird von innen aufgepolstert. Dadurch erhält sie neue Spannkraft und Falten werden gemindert.

Hyaluronsäure (Liposomenverkapselt)

Liposomenverkapselte Hyaluronsäure zeichnet sich durch eine außerordentliche Wasserbindungskapazität aus und dringt durch ein Trägersystem (Lecithin) in tiefere Hautschichten ein. Die Hautelastizität und Hautfestigkeit werden nachweislich signifikant erhöht.